Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen auf unserer allgemeinen Informationsseite zum geplanten ICE-Werk in Nürnberg Altenfurt/Fischbach!
Da wir in unserer Facebookgruppe nicht die nötigen Strukturen anlegen können, um alle Informationen übersichtlich zu archivieren, haben wir dafür kurzerhand eine eigene Homepage erstellt. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir nun auch Leute informieren können, die keinen Facebookaccount haben und somit die Informationsreichweite hoffentlich noch ausgedehnt werden kann. Zusätzlich haben wir nun einen Blog, um auch hier die Informationen immer aktuell zu halten und darüber diskutieren zu können.

Viel Erfolg und Grüße
Lena

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Senft Hans Jürgen
    Eine auf Bürgerinteresse pfeifende Bahn, eine durch ewige SingSang nervende Autobahn und ein Oberbürgermeister der dazu Beifall klatscht. Leider wird dieser Stadtteil von Bürgern beherscht die das alles unterstützen. Deshalb bin ich froh das sich trotzdem Widerstand regt. Gerne unterstütze ich den Widerstand mit meiner Meinung.
  2. Dr.Rainer Beck
    Einen Oberbürgermeister der zu dieser Planung Beifall klatscht finde ich geradezu empörend .Leider habe ich ihn gewählt.Wenn es nicht so ernst wäre könnte man die Tatsache ,daß man ein riesiges Industriewerk zwischen zwei gestandene und durch Autobahn und Bahnstrecken bereits schon stark belastete Wohngebiete quetschen möchte , für einen Schildbürgerstreich halten . Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen ,daß es dafür nicht einen besseren Standort gibt bei dem fast nichts gerodet wird und die Bürger dieser Stadt nicht zu unmündigen und ignoranten Deppen degradiert werden. Das muß verhindert werden.
  3. Carsten Kling
    Herr Dr. Beck spricht aus, was viele denken. Auch Parteifreunde unseres OBs verbreiten bereits den gleichen argumentativen Quatsch wie OB König zum Standortvorteil Altenfurt/Fischbach, z. B. dass das Werk an der ICE-Strecke München – Nürnberg liege. Das ist falsch. Das geplante Werk liegt nicht an der ICE-Strecke (gemeint ist die DB-Strecke 5934), sondern an der Strecke 5970 (S-Bahn-Strecke Nürnberg Hbf. – Feucht). Und genau dort liegt das Problem. Letztere Strecke müsste mehrfach gekreuzt werden, da eine Überführung der ICE-Tfz betrieblich über die Ferngleise erfolgen muss. Der Aufwand in den Umbau der bestehenden Verkehrsinfrastruktur ist erheblich. Die Strecken müssen über mehrere km verschwenkt werden, damit Platz für die erforderlichen Rampen entsteht. Auch die Straßeninfrastruktur, insbesondere die B4 und die Löwenberger Str. sind betroffen. Allein aus betrieblichen Gründen ist der Standort Allersberg (Lage an der Strecke 5934 und kreuzungsfreie Ausfädelung zum Werk) zu favorisieren. Der Eingriff in die Umwelt, sowie die Zahl der betroffenen Bürger beträgt nur einen Bruchteil in Relation zum Standort Altenfurt/Fischbach. Ferner ist die Distanz zur dortigen Wohnbebauung deutlich größer als im Stadtgebiet Nürnberg. Warum sich DB und Politik in einer derart verblendeten Manier auf Altenfurt/Fischbach fokussiert haben, erschließt sich wohl abseits rein kommunalpolitischer Wirtschaftsinteressen keinem vernünftig denkenden Menschen.
  4. Dr. Claus Schmid
    Zunächst Kompliment an alle Bürger aus Altenfurt, Fischbach und Mohrenbrunn, die mit so viel Engagement für unsere Stadtteile eintreten und für den Erhalt unserer Wohnqualität und den Erhalt unseres Reichswaldes kämpfen. Ich bin dabei ! Die ganze Sache ist ein von der Stadt- und Kommunalpolitik gewollter Vorgang. Man will ein Prestigeobjekt vor der Haustür haben, koste es was es wolle. Es gibt nicht ein einziges vernünftiges Argument, das diesen Standort favorisiert. Die Entscheider, allen voran unser Oberbürgermeister wollen das. Es ist ihnen egal welchem Lärm und Dreck wir in Zukunft ausgesetzt sein werden. Wenn das ICE Werk gebaut wird kann man sich brüsten… toll Arbeitsplätze. Die Opfer sind wir. Lärm, zerstörte Naherholung und massive Abwertung unserer Häuser und Grundstücke. Für wie dumm hält Herr König denn deine Bürger, wenn er behauptet, dass er da nur wenig Einfluss hat, und die Entscheidung letztlich bei der Bahn läge. Wenn der OB und die Verantwortlichen der Stadtregierung sagen, das wollen wir unseren Bürgern nicht zumuten. Wir akzeptieren kein ICE Werk an diesem Standort, dann wird das hier auch nicht gebaut. So einfach ist das. Danke Herr OB König. Nie wieder stimme ich für dich. Nie wieder CSU.

Schreibe einen Kommentar